CDU Gemeindeverband Friedland

Frölich fordert duale Ausbildung mit Vergütung im Erziehungswesen

Die Absenkung der Kita-Standards geht zu Lasten der engagierten Erzieherinnen und Erzieher

Immer mehr Kitas müssen aufgrund von Personalmangel ihr Angebot einschränken. Nach Angaben des niedersächsischen Städtetages fehlen Niedersachen mehr als 3500 Fachkräfte. Der Städtetag schlug daher vor, die derzeit geltende Absenkung der Kita-Standards um ein weiteres Jahr zu verlängern. Konkret bedeutet die Absenkung der Kita-Standards, dass vor allem mit dem Standard der Gruppengröße gebrochen wird. Um dem Fachkräftemangel zu begegnen schlägt der Städtetag daher größere Kita-Gruppen vor.

CDU-Landtagskandidat Christian Frölich kritisiert diese Herangehensweise scharf. „Der Fachkräftemangel in den Kitas ist wirklich bedrohlich! Doch die weitere Absenkung der Kita-Standards ist ein Schlag ins Gesicht der ohnehin schon ausgelasteten Erzieherinnen und Erzieher“, meint Frölich. Im Schnitt dauert eine vollzeitschulische Ausbildung zum Erzieher vier Jahre. In dieser Zeit gibt es kaum einen rechtlichen Anspruch auf Vergütung durch den Ausbilder. „Das Erziehungswesen ist so systemrelevant wie kaum ein anderer Bereich. Ihm vertrauen wir unsere Kinder an. Es ist daher eine Sache des Respekts, Erzieherinnen und Erzieher schon während der Ausbildung vernünftig zu bezahlen“, meint Frölich. Frölich schlägt ein duales Ausbildungssystem vor. Auszubildende könnten so direkt in ihrem Beruf arbeiten und würden dafür bezahlt werden. Dies wäre eine konkrete Maßnahme, um die Ausbildung deutlich attraktiver zu machen und dem Fachkräftemangel zu begegnen. Hier muss die Landespolitik endlich tätig werden, statt das System weiter zu „verschulen“. Die Senkung von Standards ist lediglich Schadensbegrenzung, ohne sich der eigentlichen Ursache zu widmen. „Statt die Qualität der Erziehung und die Arbeitslast der Erzieher durch weiters Aufweichen von Standards nur noch zu verschlechtern, müssen wir die duale Ausbildung für Erzieherinnen und Erzieher mit vernünftigen Ausbildungsvergütungen einführen.